Apr 21

Streamingdienste

Ja, ich bin nicht der erste, der sich darüber auslässt, aber es liegt mir gerade auf der Seele, und da dies mein Blog ist, lasse ich mich hier darüber aus. ;o)

Deutschland, das Land das einfach hinterher hinkt. Als Serienjunkie, wie ich einer bin, ist man hier echt am sprichwörtlichen Arsch der Welt.
Ich sehe mir gerne so manch US-Serie an, lange nicht alle, aber es gibt immer wieder welche, die ich gerne sehe. Nur ist man hier ja meist auf verlorenem Posten, wenn man etwas konstant verfolgen will.
Mittlerweile habe ich zwar einige Pay-TV-Sender die mir die eine oder andere Serie mitunter frühzeitig in’s Haus liefern (weiß nicht, wie lange ich die noch habe), aber noch lange nicht alles wie ich es gerne hätte. Und das nur weil sich alle um die Rechte streiten.
# Beispiele #
Falling Skies: Top, Fox Deutschland bringt die Folgen SEHR zeitnah.
Doctor Who: Auch top, auch hier ist Fox Deutschland der Sender meines Vertrauens.
Warehouse 13: Hierfür zeichnet sich hier SyFy aus, die jedoch lassen sich ziemlich viel Zeit (Im Mai geht es mit Folgen weiter, die 1 Jahr alt sind)
Being Human (US): Auch hier SyFy. Und ich warte immer noch auf die aktuelle Staffel (Noch kein Sendedatum bekannt, seit Januar in den US am laufen)

Dies sind nur einige Beispiele für Serien, die ich gerne sehe. Das sogenannte Free-TV ist hier nicht mit aufgeführt, da diese entweder frühzeitig die Ausstrahlung einstellen (vorzugsweise mitten in einer Staffel, wie es Pro7 gerne mal macht) oder noch später zeigen. Berücksichtigt ist hier nicht die Ausstrahlung in der Originalfassung, das machen Fox und SyFy meist gleichzeitig)

Nun, da könnten ja die Streamingdienste in die Lücke treten, was bestimmt viele Serienfans freuen würde. Die KÖNNTEN, wenn das in diesem Land nicht wäre, wie es ist.
Ich kenne nicht alle Hintergründe für die Politik dahinter, aber wenn mal alle an einem Strang ziehen würden, könnten vermutlich alle gewinnen.
Denn, auch bei den Streamingdiensten sind Serien nicht so aktuell, wie ich es gerne hätte. Meist gibt es die Folgen erst nach der Ausstrahlung vollständigen Staffel im TV, manchmal sogar dann nicht.
Andere Serien fehlen komplett. Und da scheint es egal zu sein, welchen man nimmt. Sei es nun Watchever, Lovefilm Amazon Prime, Maxdome, oder wie sie sich auch nennen.
Manchmal kann man durchaus einige aktuelle Folgen gegen eine Strazahlung zu sehen bekommen, aber auch hier ist es nicht vollständig.
Auf gut deutsch: es ist absolut unbefriedigend als Serienfan.

Ich würde mir endlich mal eine gemeinsame (!) Plattform für ALLE Serien wünschen, aktuelle UND ältere, volle Staffeln und frühzeitige Verfügbarkeit nach US-Ausstrahlung (die deutschen Sender tun sich ja meist schwer damit, siehe oben).

Manchmal beneide ich die Nicht-Serienfans.

Apr 21

ownCloud-Client – Multiple Accounts

Den Begriff Cloud kennt man mittlerwiele überall von Diensten wie Dropbox und Co.
Benutzt werden Clouds in der Regel zum synchronisieren von Dateien auf dem eigenen Rechner und auf dem jeweiligen Server. Manchmal werden einzelne Daten davon auch mit anderen geteilt. Dazu wird dem jeweiligen ein Link gegeben, unter dem man darauf zugreifen kann (ohne dabei den Rest des Benutzers zu sehen).
Seit der NSA-Geschichte wurde jedoch klar, dass die US-Cloud-Dienste der NSA Zugriff gewähren müssen. Dass eine staatliche Institution auf alle Daten Zugriff hat und diese auch miteinander in Verbindung bringen kann bringt aber beiden meisten ein ungutes Gefühl hervor.
Nun könnte man natürlich einfach aufhören die Wolke zu benutzen, aber sie bietet halt auch manche Vorteile, die der ein oder andere nicht mehr missen möchte.

Hier springt nun ownCloud in die Bresche.
ownCloud ist ein Cloudserver auf OwnSource-Basis, den jeder auf einem eigenen Server installieren kann, sei es nun ein Rechner im eigenen LAN, sei es ein Server im Internet.
Der Client von ownCloud ist (noch) nicht so umfangreich wie der von Dropbox, so muss man um den Link zum Teilen zu bekommen, dieses über den Server machen, aber ich hoffe, dass eine solche Funktion noch kommt.

Will man nun jedoch zwei verschiedene Verzeichnisse mit zwei verschiedenen Benutzern/Servern synchronisieren, steht man vor einem Problem. Der Client von ownCloud unterstützt (noch) keine multiplen Accounts. Dafür gibt es jedoch einen workaround, der vielleicht nicht der optimale Weg ist, aber es ist eben ein workaround. ;o)
Wie das geht beschreibe ich hier jedoch nur für Linux, da ich für windows mangels eigenem System raten oder mich auf Angaben von dritten verlassen müsste ohne diese testen zu können.

Zwei Dinge sind wichtig:
Wird der ownCloud-Client doppelt gestartet wird einer wieder beendet, da der Client nur eine Instanz zulässt. Dafür muss der client kopiert werden.
Die Zielpfade sind natürlich nur Beispiele, Ihr solltet die Pfade Euren Bedürfnissen anpassen.
Zuerst legen wir eine Kopie des Clients an:

# Den Client in $HOME/bin kopieren
cp /bin/owncloud ~/bin/owncloud

Danach muss ein extra Konfigurationsverzeichnis angelegt werden.

mkdir ~/.owncloud-zweiterServer

Nun muss der zweite Client nur noch entsprechend gestartet werden.

~/bin/owncloud –confdir ~/.owncloud-zweiterServer

Der Befehl kann natürlich auch als Starter auf dem Desktop angelegt werden oder unter die automatisch zu startenden Programme für Euren Desktop gepackt werden.
Der erste ownCloud-Client wird wie bisher gestartet, bzw. auch automatisch beim Login gestartet.

Theoretisch kann man natürlich beliebig viele Instanzen auf diesem Weg laufen lassen, jedoch sollte man sich überlegen, ob man nicht manches davon zusammen legen kann, beispielsweise über die Synchronisation eines zusätzlichen Ordners. Denn jede Instanz belegt natürlich Ressourcen.

Möglicherweise entspricht der genannte Weg nicht dem optmimalen, ich lasse mich aber gerne verbessern.
Sollte jemand einen einfachereren Weg kennen, dann habe ich nichts dagegen, wenn mir auch dieser mitgeteilt wird. :o)

Mrz 09

Fotos

Für die, die es noch nicht mitbekommen haben, aber es gerne wissen möchten:
Ich habe die Fotogalerie etwas umgeordnet, in verschiedene Kategorien. Diese sind nicht unbedingt fest, vielleicht werde ich sie irgendwann noch einmal anpassen. Wer weiß. ;o) So ganz gefällt mir die Galerie noch nicht, der Aufbau und die Möglichkeiten scheinen mir etwas zu beschränkt. Sollte jemand von Euch die perfekte Möglichkeit kennen, her damit!
Auf jeden Fall sind jetzt auch einige neue drin gelandet.

Heute scheint ja schon fast der Frühling übersprungen worden zu sein, die Sonne scheint, es sind bis zu 20°C angekündigt. Und schon früher haben Eltern immer gesagt: Kind, es ist schönes Wetter, geh mal raus!
Okay, nicht wörtlich, aber denoch denke ich, werde ich mir heute noch meine Kamera schnappen und mal wieder in mein gehasstes nicht gemochtes Frankfurt fahren und dort wieder Ausschau nach Motiven halten. Mal sehen, was dabei heraus kommt.
Und: Nein, mir hat heute niemand anders, ich solle mal raus gehen. ;o)

Mrz 03

SUPPORT -Der Film

Kennt Ihr das auch? Erkennt ihr Euch wieder? ;o)
Vor anderthalb Jahren war der erste Drehtag zum Film “Support”, und leider hat es etwas länger gedauert. hust

Nun aber ist es soweit. Ich präsentiere Euch das fertige Werk, und wünsche viel Spaß beim Ansehen. :o)

Feb 22

Was will der Südkoreaner von mir?

Nun also mal der erste richtige Beitrag im neu aufgebauten Blog, aber leider kein schöner Anlass.

Wie die einige ja wissen, benutze ich als Festplattenrekorder/Receiver eine Dreambox. Quasi ein Luxusrekorder. :o) Ebenjener basiert auf Linux und ist quasi im inneren ein PC.
Vorhin loggte ich mich aus Bastelgründen auf meiner Box ein (Konsole, dieses Befehle per Text eingeben und so ;o))  und habe mehr durch Zufall in die /var/log/messages gesehen. Aber was ist das?

Feb 22 21:03:12 dm8000 authpriv.warn dropbear[22038]: login attempt for nonexistent user from 211.238.207.66:57746
Feb 22 21:03:13 dm8000 authpriv.warn dropbear[22038]: login attempt for nonexistent user from 211.238.207.66:57746
Feb 22 21:03:14 dm8000 authpriv.info dropbear[22040]: Child connection from 211.238.207.66:58054
Feb 22 21:03:14 dm8000 authpriv.info dropbear[22038]: exit before auth: Disconnect received
Feb 22 21:03:16 dm8000 authpriv.warn dropbear[22040]: login attempt for nonexistent user from 211.238.207.66:58054
Feb 22 21:03:17 dm8000 authpriv.warn dropbear[22040]: login attempt for nonexistent user from 211.238.207.66:58054
Feb 22 21:03:17 dm8000 authpriv.info dropbear[22045]: Child connection from 211.238.207.66:58347
Feb 22 21:03:18 dm8000 authpriv.info dropbear[22040]: exit before auth: Disconnect received

Und das über Stunden hinweg!
IP geprüft, sitzt in Südkorea. Drecksau elende, Während ich nachschaute, wie ich den am besten aussperren konnte beobachtete ich das weiter. Irgendwann dann die /etc/hosts.deny
geschrieben, aber es ging weiter. Nichts auf die Schnelle gefunden, was außer einem Neustart da hilft, um diese Einträge wirksam werden zu lassen. Nach etwa 5 Minuten war es dann aber doch vorbei. Ob es nun der Eintrag war, oder eher der Zufall, weiß ich nicht. aber ich werde es auf jeden Fall mal beobachten. Aber der Vorteil daran: Wieder ein wenig was gelernt. :o)

Edit: Und heute morgen war ein Chinese dran. Ich glaube, da werde ich die Tage mal alle Asiaten sperren und noch einiges anderes machen! :o)

Feb 21

Bilder ausgelagert

Der erste Schritt nach dem Neuanfang ist getan.In Zukunft lagere ich die Fotos aus. Zu finden sind die jetzt in der Galerie. Damit diese aber auch immer zu finden ist, ist der Link dazu im oberen Menü untergebracht. :o)